<h3 style="text-decoration:underline;">c't legt Linux-Special erneut auf</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Die durch den heise Zeitschriften Verlag verlegte Zeitschrift c't hat ihr Sonderheft von 05/2006 erneut aufgelegt.

Die neue Auflage beträgt 25.000 Hefte und ist am Zeitungskiosk erhältlich oder kann für 8,50 Euro versandkostenfrei bestellt werden.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">NeoOffice 2.0 im Beta-Test</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Die Entwickler des OpenOffice-Ablegers NeoOffice haben Version 2.0 als Betaversion zum öffentlichen Download freigegeben.

Das besondere an der NeoOffice-Version ist, dass es entgegen zu OpenOffice.org keinen nachträglich installierten X-Server auf Mac-Maschinen erfordert. Stattdessen bietet es die vereinheitlichte Oberfläche der auf Macs üblichen Aqua-Oberfläche.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Joomla-Entwickler stopfen Sicherheitslücken</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Die Entwickler des Content Management Systems Joomla, haben mit der Freigabe von Joomla 1.0.11 zahlreiche Sicherheitslücken behoben.

Die Entwickler sprechen von insgesamt 27 geschlossenen Lücken und raten jedem Nutzer neben dem sofortigen Update des CMS nochmals genau zu prüfen ob alle installierten Zusatzmodule wirklich benötigt werden, denn mit der Zahl der zusätzlichen Module steigt auch die Wahrscheinlichkeit eine mögliche und bisher unbekannte Sicherheitslücke auf dem System zu haben.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Die Treppenwitze gehen weiter...</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Es gibt Entwickler in OpenSourceProjekten die der Meinung waren, dass Sicherheitslücken im Mail Transport Agent sendmail der Vergangenheit angehören...

Die sendmail-Entwickler haben jetzt eine Lücke geschlossen, die bereits vor einigen Wochen entdeckt wurde und die zumindest auf OpenBSD-Systemen zu einem DoS führen kann.

Es handelt sich dabei um einen Fehler, der beim Verarbeiten von überlangen Mail-Headern auftreten kann. Wenn sendmail eine derartig präperierte Mail verarbeiten soll, schmeißt es einen riesigien core dump auf die Festplatte.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Mozilla Foundation verschiebt Release-Termin für Thunderbird</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Die Entwickler des eMail-Clienten Thunderbird werden den laut Roadmap veranschlagten Termin für das Release von Thunderbird 2.0 wahrscheinlich nicht einhalten können.

Laut Roadmap ist als Release-Termin der Zeitraum Spätherbst angegeben. Jedoch wird der Client nicht vor Ende November erscheinen und es ist für Anfang November noch wenigstens ein Release Candidate vorgesehen.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Ubuntu-Entwickler arbeiten an Ersatz für init</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Die Entwickler von Ubuntu arbeiten an einem Tool, welches init ersetzen soll.

Der init-Prozess gilt als die Mutter aller Prozesse auf Unix-Systemen, denn init erkennt und initialisiert die Hardware beim Systemstart und startet die Dienste.

Derzeit existieren drei grundlegende Konzepte. Einmal das BSD-Konzept, welches mit einem einzigen großen Script arbeitet. Dann das Konzept von System-V, wo man die Reihenfolge der zu startenden Scripte festlegen kann. Und zu guter Letzt gibt es das Konzept, welches von initng umgesetzt wird und bei dem man Abhängigkeiten definiert und bei dem es möglich ist, dass Scripte parallel gestartet werden und der Systemstart damit verkürzt werden kann.

Das von den Ubuntu-Entwicklern "Upstart" genannte System lehnt sich weitestgehend an initng an. Aber Upstart geht noch ein Stück weiter und soll auch die Daemons cron und (x)inetd ersetzen können, da Upstart eventbasiert arbeitet.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Sony Ericsson ist neues Mitglied bei der Eclipse Foundation</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Der Handyhersteller Sony Ericsson ist der Eclipse Foundation beigetreten.

Laut Sony Ericsson hat der Konzern viele Anfragen von Entwicklern erhalten, die den Handyhersteller gebeten haben die Initiative zu unterstützen und ist diesen Bitten nachgekommen.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Proprietäre Treiber sollen in den Userspace</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Die Kernelentwickler haben eine Schnittstelle entwickelt mit der sich Treiber einbinden lassen, die im sogenannten Userspace laufen.

Mit dieser Schnittstelle ist es möglich, dass proprietäre Treiber nicht mehr gegen die Lizenzen des Kernels verstoßen, da sie als Treiber im Userspace keine Teile des Kernels mehr nutzen müssen. Außerdem verändern die Kernelentwickler die Schnittstellen für den Userspace nicht so häufig und die Entwickler der Treiber müssen den Treiber nicht mit jedem Kernel-Release anpassen.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Indischer Bundesstaat Kerala will Wechsel zu freier Software</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Die Regierung des inidischen Bundesstaates Kerala hat die Behörden und Schulen angewiesen, dass sie wenn möglich auf Linux umsteigen sollten.

Die Regierung ist der Meinung, dass der Umstieg nicht besonders schwierig sein dürfte, da auch die Vorgängerregierung den Umstieg bereits propagiert und theoretisch gewollt, nur bisher noch nicht umgesetzt hatte.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Gentoo-Entwickler geben Gentoo 2006.1 freigegeben</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Die Entwickler der Linux-Distribution Gentoo haben die Version 2006.1 zum Download freigegeben.

In der Version Gentoo Linux 2006.1 gehört zu den gravierendsten Änderungen eigentlich der Wechsel auf die glibc 2.4 und die Compiler-Sammlung gcc 4.1.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Wahl eines neuen Vorstandsmitgliedes in der Wikimedia</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Die Wikimedia-Foundation wählt in diesen Wochen ein neues Vorstandsmitglied.

Wahlberechtigt sind Mitglieder, die registriert sind und mindestens 400 Artikel geschrieben haben. Zur Wahl stehen insgesamt 17 Kandidaten.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Mono 1.1.17 veröffentlicht</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Die Entwickler der .Net-Entwicklungsplattform Mono haben die Version Mono 1.1.17 offiziell veröffentlicht.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Wieder Streit um die cdrtools</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Bereits vor einem Jahr gab es Probleme mit den zum Brennen von CDs und DVDs notwendigen cdrtools.

Der Entwickler Jörg Schilling entwickelt zusammen mit einem Entwicklerteam die cdrtools und liegt bereits seit längerer Zeit mit den Distributoren im Clinch. Auslöser war, dass die Distributoren, allen voran Mandrake, einen Patch in das CD-Brenntool cdrecord einpflegte, der dafür sorgte, dass das Tool auch DVDs brennen kann. Außerdem erzeugte der Patch eine Menge Fehler, die an Jörg Schilling zurückflossen den das naturgemäß ärgerte. Die Distributoren einigten sich mit Jörg Schilling letztendlich darauf, dass Herr Schilling in die cdrtools eine Überprüfung einpflegte, die feststellt von wem sie übersetzt wurden.

Der neue Ärger geht von Jörg Schilling aus. Dieser hat jetzt Teile der Tools unter die CDDL-Lizenz von Sun gestellt, welche nach einhelliger Meinung von Experten unkompatibel zur GPL ist.

Die Entwickler von Debian haben inzwischen einen Fork auf der letzten komplett unter der GPL stehenden Version initialisiert.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Firefox-Entwickler geben zweite Beta frei</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-2em;">Die Entwickler des Browsers Firefox haben die zweite Beta-Version zum Download freigegeben.

Die Beta gibt es für Windows, Linux und MacOS und sogar in einer deutschsprachigen Version.

Für den 19. Sept. haben die Entwickler die Veröffentlichung des Release Candidate geplant. Ein offizieller Veröffentlichungstermin für die stabile Version scheint noch nicht hundertprozentig festzustehen.</p>

<!--<h3 style="text-decoration:underline;">Interessante Artikel auf Golem.de</h3>
<ul>
[/list]-->

<!--<h3 style="text-decoration:underline; font-weight:bold;">Neue und aktualisierte Software:</h3>
<ul>[*]Parted 1.6.24
[/list]-->

<!--<h3 style="text-decoration:underline;">SCO vs. IBM,Novell und die Linux-Community: Wurde unrechtm&auml;ssig Code aus Unix System V nach Linux transferiert?</h3>
<ul>[*]SCO-Verfahren von zust&auml;ndiger Richterin mit pauschalisiertem Ladendiebstahl verglichen, am besten ihr lest das selber...[/list]-->

<p style="font-style:italic;">Quellen: heise.de, Pro-Linux.de, Softwarenews zusammengetragen von deki, Golemnews zusammengetragen von Jay2k1</p>