<h3 style="text-decoration:underline;">Wichtige Softwareveröffentlichungen der letzten zwei Wochen</h3>
<ul>[*]Mozilla Thunderbird 1.0.7 (deutsche Übersetzung inzwischen ebenfalls erhältlich)[*]Mozilla Firefox 1.0.7 in Deutsch[*]OpenOffice.org 2.0 als stabile Version[/list]
<p style="margin-left:1em;">Es wird den Nutzern von Thunderbird und Firefox dringend empfohlen auf die aktuellen Versionen upzudaten, da diese teilweise schwerwiegende Fehler beheben.

Nutzern von OpenOffice.org kann man ebenfalls empfehlen auf Version 2.0 upzugraden. Dies ist insbesondere für Nutzer empfehlenswert, die mit dem bisherigen Design nicht so recht zufrieden waren und die Nutzeroberfläche von Microsoft Office intuitiver und einfacher fanden.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Kostenfreie Programmierschnittstelle für OpenOffice</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Das deutsche Unternehmen <span style="font-style:italic;">IOn</span> hat eine kostenfreie Programmierschnittstelle für die freie Office-Suite OpenOffice.org herausgebracht.

Zwar besitzt OpenOffice mit UNO eine mächtige API, aber diese ist sehr gewöhnungsbedürftig und man kann trotz umfangreichem Handbuch sehr leicht Fehler machen. Genau diese Schwäche von UNO möchte die Firma mit ihrer NOA-API (Nice Office Access) genannten API entgegentreten.

Damit man nicht ständig zwischen Programmierschnittstelle und Office-Umgebung hin- und herswitchen muß, gibt es NOA-API auch als Plugin für die Programmierumgebung Eclipse.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">MySQL 5 fertiggestellt</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Die Entwickler der Datenbank-Software MySQL haben die Version 5 der Datenbankmanagementsoftware offiziell zum Download freigegeben.

Mit MySQL 5 haben einige als wichtig eingeschätzte Funktionen wie z.B. Trigger, Stored Procedures und Views in die Datenbank einzug gehalten.

Interessierte können sich die Software wie gehabt von den Servern des Herstellers herunterladen.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Live-CD grml in Version 0.5 erschienen</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Die Entwickler der Live-CD grml haben diese Woche die Version 0.5 veröffentlicht.

Die LiveCD ist mit Kernel 2.6.13.4, Unterstützung für Reiser4, MPPC/MPPE, Speakup und weiteren Modulen wie z.B. ipw2200, lufs, rt2400 und shfs ausgestattet.

Gedacht ist die CD vor allem als eine Art Rettungswerkzeug und &quot;Schweizer Taschenmesser&quot; für Systemadminstratoren. Darum ist auch lediglich eine Textkonsole enthalten.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Embedded Unix Minix 3 zum Download freigegeben</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Das unixartige Betriebssystem Minix, welches ursprünglich von Andrew Tanenbaum zu Lehrzwecken entwickelt wurde, wurde in Version 3 von den Entwicklern zum Download bereitgestellt.

Jedoch ist auch an Minix die Zeit nicht spurlos vorübergestrichen. Und so hat sich aus einem ehemaligen System an dem Studenten die Arbeitsweise eines Betriebssystems erlernen sollten, ein ausgewachsenes, eigenständiges Betriebssystem mit besonders niedrigen Ansprüchen an die Hardware entwickelt.

Minix 3 benötigt zum Betrieb lediglich einen 386er Prozessor mit 32 MB RAM. Auf der Festplatte nimmt es bei einer kompletten Installation lediglich 400 MB ein. Bei der Minimal-Installation benötigt es auch nur 200 MB Festplattenspeicher und es gibt auch eine Version, die nur mit 16 MB RAM auskommt.

Jedoch kann man die CD auch als Live-CD nutzen, wenn man das System erst einmal kennenlernen möchte.

Als nächstes Ziel haben sich die Entwickler vorgenommen das System auch auf anderen Plattformen als nur x86 lauffähig zu machen. Ins Auge gefasst wurden dabei vorerst einmal ARM7 und PowerPC.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Hersteller nimmt DR-DOS 8.1 von der Website</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Nachdem die Entwickler von FreeDOS die Firma DRDOS Inc. darauf hingewiesen hatten, dass zumindest Teile der als DR-DOS 8.1 vertriebenen Software der GPL oder einer anderen freien Software-Lizenz unterliegen und dass dies fälschlicherweise nicht gekennzeichnet sei, hat die Firma zuerst einen Passus auf der Site eingefügt und letztendlich die Verweise und Links auf DR-DOS 8.1 von der Website genommen.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Entwickler von phpMyadmin weisen auf Lücke in Software hin</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em">Die Entwickler der Software phpMyAdmin fordern alle Nutzer der Software auf, dass sie auf die Version 2.6.4-pl3 updaten möchten.

Grund dafür ist eine Lücke in den vorhergehenden Versionen der Software, die es einem Angreifer ermöglich Code mit den Rechten des Frontends auszuführen und z.B. Dateien auf dem System abzulegen oder zu überschreiben.

Da mit der aktuellen Version 2.6.4-pl3 diese und andere Lücken gepatched werden, ist es empfehlenswert sich die neueste Version zu installieren.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Galeon- und Epiphany-Entwickler vereinen sich wieder</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Die Entwickler der Browser Galeon und Epiphany haben beschlossen die beiden auf der Gecko-Engine basierenden Browser in Zukunft gemeinsam weiterzuentwickeln. Damit finden beide Browser wieder zueinander.

Die Entwicklung von Epiphany wurde von dem ehemaligen Galeon-Entwickler Marco Pesenti Gritti initiiert, weil Gritti der Meinung war, dass Galeon von seinem Ziel abgekommen war, eine schlanke und schnelle Variante eines Browsers auf Basis der Gecko-Engine zu entwickeln.

Mit der jetzt gefundenen Einigung finden beide Ströme wieder zusammen und haben auch schon ein Wiki eingerichtet in dem die bevorstehenden Aufgaben diskutiert werden und wo Benutzer der beiden Browser aufgefordert werden ihre Sorgen, Nöte und Anträge kund zu tun.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Open Xchange soll in Evolution integriert werden</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Die Firma Open-Xchange Inc. hat die Entwickler der Groupware-Software Evolution dazu aufgefordert Lösungen zu entwickeln um Open Xchange in die Groupware-Lösung zu integrieren und somit den Zugriff auf von Open Xchange bereitgestellte Daten mit Evolution zu ermöglichen.

Laut der Ankündigung von Open-Xchange sollen alle Ansätze, die zur Lösung des Problems beigetragen werden unter dem Dach des Projektes &quot;Intelligent Design&quot; zusammengetragen und unter der GPL verbreitet werden. Ausserdem werden die besten Vorschläge am 1. Februar 2006 von dem Unternehmen ausgezeichnet.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Gecrackte Version von &quot;Front Row&quot; im Netz</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Das eine Software schon wenige Tage nach deren Veröffentlichung gecrackt wurde und die gecrackte Version eifrig im Internet und in Tauschbörsen gehandelt wird, ist an und für sich nichts besonderes. Jedoch handelt es sich bei diesem Crack um das zukünftige Apple Media-Center, welches eigentlich nur für die neuen iMacs gedacht war.

Der Crack jedoch läßt sich offensichtlich auf allen MacOS X-Systemen installieren. Und wie es den Anschein hat, wurde für den Crack nur die Startabfrage für die Fernbedienung &quot;Apple Remote&quot; deaktiviert.

Damit die Oberfläche jedoch auch funktioniert und nicht als unsichtbarer Prozess im Hintergrund unnütz Speicher und Rechenleistung verbraucht, muß man zusätzlich zum Crack auch noch ein Script starten, welches den Prozess dann an die Oberfläche holt und somit nutzbar macht.

Ein weiterer, echter Bug ist in der gecrackten Version von &quot;Front Row&quot; jedoch auch enthalten. Leider läßt sich mit Front Row die Wiedergabe von DVDs nicht starten. Es wird spekuliert, dass Apple zusammen mit dem neuen iMac eine modifizierte Version des DVD-Players ausliefert und &quot;Front Row&quot; nur mit diesem modifizierten Player störungsfrei zusammenarbeitet.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Sonderschau &quot;Open Source im Büro&quot; auf Linuxworld 2005</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Auf der LinuxWorld 2005 in Frankfurt ist die verwendung von Linux in Unternehmen und insbesondere auch die Integration von Linux in die IT von Unternehmen das Thema schlechthin.

Zu diesem besonderen Anlaß haben die Veranstalter eine Show organisiert, die anhand von realem Workflow in Unternehmen demonstrieren soll, wie sich Open Source im Unternehmen verwenden und integrieren läßt.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">OpenLogos zum Download freigegeben</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Das Unternehmen <span style="font-style:italic;">GlobalWare AG</span> bietet Privatpersonen, Universitäten und öffentlichen Einrichtungen die Überstzungssoftware OpenLogos kostenlos zum Download an.

Die Übersetzungssoftware Logos wird schon seit den 60er Jahren entwickelt und basiert auf einer Tabelle, die anhand von Regeln die Übersetzung vornimmt.

OpenLogos unterliegt der GPL und ist derzeit in der Lage Texte in deutscher, französischer, spanischer, portugiesischer und italienischer Sprache ins Englische und umgekehrt zu übersetzen.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Beta von PostgreSQL 8.1 zum Testen bereitgestellt</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Die Entwickler der Datenbankmanagementsoftware PostgreSQL haben eine Betaversion von Version 8.1 mit neuen Features zum Testen zum Download bereitgestellt.

Die neuen Features sind z.B. Rollen für Benutzer (Ein Benutzer bekommt automatisch die gleichen Rechte wie die Gruppe in der er integriert ist, Benutzer- und Gruppenkonten werden damit hinfällig, da die Benutzerrechte von den Rechten der Gruppe, in der die Rolle eingebettet ist, definiert werden), außerdem können Transaktionen mit PREPARE TANSACTION vorbereitet und zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden.

Wer wissen möchte wie die neuen Features sich auswirken und seinen Anteil an der Entwicklung der Software beitragen möchte, kann sich die Betaversion von den Servern der Entwickler herunterladen.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">OpenSource-Projekt zum auslesen der RFID-Chips in den biometrischen Pässen gegründet</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Mit der Einführung der biometrischen Reisepässe durch die Bundesregierung, hat sich ein Projekt gegründet, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat eine Software zu entwicklen, mit der der Chip im Reisepass ausgelesen werden kann.

Als Begründung für diesen Schritt gibt der Gründer des Projektes an, dass es dem Bürger möglich sein muß die auf dem Chip niedergelegten Informationen auszulesen. Genauso wie es dem Bürger auch bei einem herkömmlichen, analog hergestellten Pass möglich ist.

Ausserdem soll dem Bürger dadurch die Möglchkeit gegeben werden z.B. mit Bildbearbeitungsprogrammen veränderte und auf dem Chip abgelgte Passfotos zu erkennen und so Fälschungen zu entlarven.

Das Projekt nennt sich OpenMRTD.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Linux mit Windowswerkzeugen verwalten</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Mit dem Tool <span style="font-style:italic;">Likewise</span> soll dem Windows-Administrator ein Werkzeug zur Hand gegeben werden, mit dem er mit Windows-Verwaltungstools in die Lage versetzt wird Linux-Server zu verwalten.

Unter anderem soll mit Likewise die Microsoft Management Console (MMC), der Event Viewer oder die Leistungsüberwachung bei der Verwaltung von Linux-Servern eingesetzt werden können. Damit das möglich wird, muß auf dem Linux-Rechner ein Likewise-Agent installiert werden.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Minimo in Version 0.010 veröffentlicht</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Minimo, der Mozilla-Abkömmling für Windows CE auf dem PocketPC, ist in Version 0.010 zum Download freigegeben.

Als Neuerung wird unter anderem die verbesserte Unterstützung für Windows CE 5.0, verbessertes Scrolling und eine integrierte Suchwerkzeug-Leiste genannt.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Offenes XML doch nicht so offen?</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Der Firma <span style="font-style:italic;">Scientigo</span> wurden zwei Patente zuerkannt, die den Ruf von XML, ein patentfreier und offener Beschreibungsstandard für Dokumente aller Art zu sein, gefährden könnten.

Die beim US-Patentamt registrierten Patente 5,842,213 und 6,393,426 nehmen nach Aussage von Scientigo-CEO Doyal Bryant die beiden vom W3C definierten XML-Standards XML Namensraum und XML Schema vorweg.

Es gab zwar bereits Gespräche mit Microsoft und Oracle, jedoch nicht mit dem W3C. Und das obwohl das W3C die Rechte an XML hat.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Neuerungen im Linux-Kernel</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Mit dem diese Woche veröffentlichten Kernel 2.6.14 haben auch einige neue Module offiziell einzug in den Kernel gehalten.

Zu den wichtigsten Modulen zählt unter anderem FUSE (das Dateisystem im Userspace), einige neue WLAN-Treiber, verbesserte SATA-Unterstützung und verbesserte Soundunterstützung.

Durch Verbesserungen im Direct Rendering Manager, wurde die 3D-Unterstützung für aktuellere ATI-Chips, wie beispielsweise den Radeon 9700 verbessert bzw. eingeführt.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Interessante News auf golem.de</h3>

<ul>
[*]Intel startet Produktion von 65-nm-Dual-Core-Prozessoren[*]Apache-Webserver stellen 50 Mio. Websites bereit[*]Zukunft von Security-Software Nessus unter einer freien Softwarelizenz[*]Erste Beta von WINE nach 12 Jahren Alphastadium[*]Zukünftige Technologien in KDE
[/list]



<h3 style="text-decoration:underline;">Neue und verbesserte Software</h3>

<ul>[*]lftp 3.3.3[*]Skype 1.2.0.18[*]Memtest86+ 1.65[*]Wine 0.9[*]Crossover Office 5.0.0[*]rdiff-backup 1.0.2[*]Amarok 1.3.5[*]pkg-config 0.2.0[*]Epiphany 1.9.1[*]Kvpnc 0.8.1[*]hdparm 6.3[*]Flock 0.4.8[*]Ethereal 0.10.13[*]PostgreSQL 8.0.4[*]Gnumeric 1.6.0[*]OpenOffice.org 2.0.0[*]Xqf 1.0.4
[/list]



<!--<h3 style="text-decoration:underline;">Interessante Begebenheiten und Anekdoten aus der Netzwelt</h3>

<p style="margin-left:3em;text-indent:-1em;"><a target="_top" style="font-weight:bold;" href="http://forum.unixfreunde.de/redir.php?url=-->



<p style="font-style:italic;">Quellen: heise.de, Softwarenews zusammengetragen von deki, Golemnews zusammengetragen von Jay2k1</p>