<h3 style="text-decoration:underline;">Wiener Linux zum Download angeboten</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Die speziell für und von der Wiener Stadtverwaltung entwickelte Linuxdistribution namens &quot;Wienux&quot;, wurde von der Stadtverwaltung Wien zum Download bereitgestellt.

Das Wiener Linux-Projekt verfolgt ähnliche Ziele wie das Münchener Linuxprojekt <span style="font-style:italic;">LiMux</span>, aber im Gegensatz zu München stellt Wien seinen Mitarbeitern frei auf Linux umzustellen oder nicht. Und im Gegensatz zur Münchener Stadtverwaltung, nutzt die Wiener Stadtverwaltung auf allen relevanten Servern bereits seit vielen Jahren Linux.

Und der größte Unterschied zwischen dem Münchener Projekt und dem Wiener Projekt ist, dass die Münchener noch über die Machbarkeit und eventuelle rechtliche Probleme diskutieren und die Wiener bereits eine fertige und benutzbare Distribution für ihre Mitarbeiter und den Rest der Welt bereitstellen.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Stabile Version von Zope veröffentlicht</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Die Entwickler des Web-Applikation-Servers Zope, haben erstmals eine Version veröffentlicht, die nach Meinung der Entwickler auch für den produktiven Einsatz verwendet werden kann.

Diese Version trägt die Bezeichnung <span style="font-style:italic;">Zope 3.1.0</span> und liegt für Linux und Windows vor.

Voraussetzung für beide Varianten ist ein funktionierendes Python ab Version Python 2.6.5.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">IBM verbessert Einsteigermodell der p5-Reihe</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:1em;">Der Computerspezialist IBM baut seit einiger Zeit die lang erwarteten Power5+-CPUs in seine Dual-Core-Server ein.

Spekulationen über eine Taktrate von mehr als 2 GHz erweisen sich jedoch als nicht stichhaltig. Die CPUs werden zwar in 90-Nanometer-Bauweise gefertigt, takten jedoch maximal mit 1,9 GHz.

Je nach Modell werkeln in den Servern der p5-Serie zwischen 2 und 8 Prozessoren im Einstiegssegment und bis zu 16 Prozessoren im Highend-Segment.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Webseite SpreadFirefox erneut gecrackt</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Die Webseite SpreadFirefox.com, die sich die Verbreitung des Browsers Mozilla Firefox zur Aufgabe gemacht hat, wurde erneut geknackt.

Dieses Mal lag es jedoch nicht an SpreadFirefox selber oder daran, dass Patches nicht rechtzeitig eingepflegt wurden, wie beim letzten Hack, sondern es lag an einer untergeordneten Webseite, die die TWiki-Software verwendet. Und über eine Lücke in TWiki sind die Angreifer in das System eingebrochen.

Benutzer und Kunden von SpreadFirefox, die dort ein User-Konto haben, werden gebeten ihr Passwort zu ändern. Insbesondere dann, wenn es sich bei dem Passwort um ein auf mehreren Seiten verwendetes Passwort handelt.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Neue Features in AbiWord</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Mit der jetzt veröffentlichten neuen Version von AbiWord, AbiWord 2.4, wurden einige neue Features zu der Textverarbeitung hinzugefügt.

Zu den neuen Features gehört zum Beispiel die Unterstützung für das OpenDocument-Format, eine Rechtschreib- und Grammatiküberprüfung (nur in Englisch),Import aus dem SVG- und XSL-FO-Format uvm. Mathematische Formaln können im XML-Format MathML oder im LaTeX-Style in Dokumente integriert werden.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Red Hat Europe erweitert Enterprise Academic Reihe</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Der aus den USA stammende Linux-Distributor Red Hat hat sein Angebot in der Enterprise-Schiene für Bildungseinrichtungen erweitert.

Bei dieser Erweiterung handelt es sich um ein Bündel aus 15 Desktop-Lizenzen die mit dem Red Hat Update Network Module ausgestattet sind.

Die mit diesem Bundle angebotenen Distributionen enthalten Evolution, OpenOffice.org 1.1, Mozilla, Gaim, Java von IBM und BEA und einige andere Sachen, wie z.B. einen Remote-Desktop-Client von Cirtrix.

Das Bundle soll 351 Euro pro 15 Rechner und Jahr kosten. Wenn man einzelne Lizenzen kauft, kostet die Lizenz 25 Euro pro Rechner und Jahr und Einzellizenzen sind somit etwas teurer.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">SUSE Linux 10.0 veröffentlicht</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Novell hat die erste SUSE-Distribution veröffentlicht, die gemeinsam mit der Community auf Basis des OpenSUSE-Projektes entwickelt wurde. Sie trägt erwartungsgemäß die Versionsnummer SUSE Linux 10.0 und man kann sie entweder in der Box zusammen mit der Dokumentation kaufen oder als Download aus dem Internet beziehen.

SUSE Linux 10.0 besteht aus 5 CDs und einer doppelschichtigen DVD oder, wenn man sie aus dem Netz zieht, aus ISOs für 5 CDS bzw. einer einschichtigen DVD.

Wie bisher auch, enthalten die im Netz erhältlichen ISOs keine kommerzielle Software. Auf den CDs/DVDs in der Box sind kommerzielle Softwarepakete jedoch enthalten.

Auch am Preis hat sich was getan. Im Gegensatz zu den letzten von SUSE veröffentlichten Boxen, soll die Box mit SUSE Linux 10.0 nur noch 60 Euro kosten.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Chinesische Regierung kauft fast 142.000 Rechner mit Linux ein</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Die Bildungsbehörde der chinesischen Provinz Jiangsu hat 6 chinesischen Computerherstellern den Auftrag über die Lieferung von insgesamt 141.624 Computern erteilt.

Diese Computer sind für Schulen gedacht und sollen mit vorinstalliertem Linux ausgeliefert werden. Die auf diesen Rechnern installierte Distribution kommt von Sun Wah und ist eine Distribution, die auf Debian basiert.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Kostenfreie Linux-Veranstaltung in Hamburg</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Gleichzeitig neben dem Linux-Kongress findet im Foyer der Universität Hamburg eine Veranstaltung statt, die sich ebenfalls um Linux dreht und die zudem noch kostenfrei besucht werden kann.

Die Veranstaltung heißt <span style="font-style:italic;">Linux Business Tage</span> und dort präsentieren norddeutsche Dienstleister ihr Linux-Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen.

Die Veranstaltung geht vom 13. bis 14. Oktober und kann von 09:00 bis 18:00 Uhr besucht werden.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">CheckPoint kauf Snort-Hersteller</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Der bekannte, israelische Firewallhersteller CheckPoint hat die Firma Sourcefire gekauft.

Das wahrscheinlich bekannteste Produkt von Sourcefire dürfte das IDS <span style="font-style:italic;">Snort</span> sein. Und um genau dieses Produkt geht es CheckPoint eigentlich auch.

Der Firewall-Hersteller hat angekündigt alle seine Firewalls mit der Snort-Technologie ausstatten zu wollen.

Laut der Sourcefire-Website soll Snort auch nach der Übernahme von Sourcefire durch CheckPoint weiterhin unter der GPL weiterentwickelt werden.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Beta2 von Firefox 1.5 veröffentlicht</h3>
<p style="margin-left:2em; text-indent:-1em;">Die Entwickler des Standalone-Browsers Mozilla Firefox haben eine weitere Beta-Version von Firefox 1.5 veröffentlicht.

Diese Beta gibt es bisher nur in der englischsprachigen Ausgabe und wie bei Betas üblich gibt es keinen Enduser-Support.

Nach den Plänen der Entwickler soll die endgültige Version von Firefox 1.5 noch in diesem Jahr fertiggestellt und veröffentlicht werden.</p>

<h3 style="text-decoration:underline;">Interessante News auf golem.de</h3>

<ul>
[*]ISO soll Opendocument als offiziellen Standard anerkennen[*]Microsoft sollte OpenDocument in seinen Office-Produkten unterstützen, wenn sie konkurenzfähig bleiben wollen[*]Microsoft PatchDay dieses Jahr von September auf Oktober verschoben?[*]Release Candidate von Ubuntu 5.10 veröffentlicht[*]Firemonger mit aktuellen Versionen von Firefox, Thunderbird und Erweiterungen
[/list]



<h3 style="text-decoration:underline;">Neue und verbesserte Software</h3>

<ul>
[*]Transcode .0.1[*]RealPlayer 10.0.6 GOLD[*]MediaWiki 1.5.0[*]SVGAlib 1.9.23[*]Evolution 2.4.1[*]Python 2.4.2[*]Scribus 1.3.1[*]Abiword 2.4.0[*]Doxygen 1.4.5[*]Exim 4.54[*]FUSE 2.4.0[*]Pango 1.10.1[*]Samba 3.0.20a[*]NDISWrapper 1.4[/list]



<h3 style="text-decoration:underline;">Interessante Begebenheiten und Anekdoten aus der Netzwelt</h3>

<p style="margin-left:3em;text-indent:-1em;">Provider sperren sich gegenseitig aus

Der Provider Level3 hat alle seine Router zum Mitkonkurenten Cogent abgestellt. Damit ist es unmöglich als Kunde von Level3 auf von Cogent verwaltete IPs zuzugreifen und umgekehrt.

Der Grund für die Abschaltung ist, dass Cogent eine sehr aggressive Preispolitik betreibt und seine Mitbewerber mit den niedrigen Preisen verärgert. Als Antwort darauf wusste man wohl nichts besseres als einfach sein Netz vom Netz des Konkurenten abzukoppeln.</p>



<p style="font-style:italic;">Quellen: heise.de, Pro-Linux.de, Softwarenews zusammengetragen von deki, Golemnews zusammengetragen von Jay2k1</p>