PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : looks like .. gentoo?



theiq
18.07.2004, 14:10
Also nachdem was ich bis jetzt gelesen habe(http://www.yoper.de/portal/viewtopic.php?t=174) hört es sich nach einer art gentoo(Installation from scratch)an.Und falls ich das nicht misinterpretiert habe,wäre mein Vorschlag nehm Gentoo! Es gibnt dafür viele Gründe zum einen ist es auch direkt auf deinen PC abgestimmt,ist immer aktuell und hat dadurch auch mehr Hardwareunterstützung als ein Standart Suse.Abgesehen davon ist dieses Forum sagen wir mal etwas Gentoo lastig,also es wird dir hier wie immer hier auch nicht an Beratung fehlen ;-)

tommy
18.07.2004, 15:45
Allerdings ist Gentoo vo der Installation her finde ich doch ziemlich kompliziert oder ich einfach zu doof kann auch sein!? Also ich wusste gar nicht wie ich mit der Installation anfangen sollte!! Hab ja ne Gentoo version hier rum liegen ich glaube 2004.1?? Kann das sein?? Ist das halbwegsaktuell?? Vielleicht gibt es ja igedwo ein Tut für die Instllation mhhh..... ma schaun.
Edit: Was heisst nochmal genau "from scratch"

pinguin_freund
18.07.2004, 16:13
hehe nu mal langsam.
zu dumm für gentoo ist niemand, sogar ich habs geschaft des zu instalieren ;)

jo 2004.1 ist aktuel, des hab ich auch.

gute instal tutorials gibts unter www.gentoo.de oder www.gentoo.org

wen dir gentoo zu kompliziert sein sollte versuch doch mal jollix www.jollix.de
aber wen du jollix nimmst kanst du gleich zumindest eine stage 3 gentoo instalation nehmen, das komt aufs gleiche raus. der vorteil von jolix ist, das du es nicht tagelang kompilieren musst und das es auf spielen optimiert ist
dernachteil im vergleich zu gentoo ist, dass es kaum optimiert für DEINEN rechner ist.

wen du dich nun doch für gentoo entscheiden würdest, hoffe ich für dich das du ne schnelle cpu und schnele flatrate hast, dan steht dem nix mehr im wege :D
wobei mit 933 mhz hab ich von stage 1 mit downloads und kompilieren 3 tage gebraucht, für alles, inklusive x und kde und dei wichtigsten progs, allerdings hab ich meinen pc nicht in der nacht laufen lassen. währe er 24 stunden an gewesen häte ich so eineinhalb tage gebraucht.

linux from the scratch heist meines eractens soviel wie du wählst aus verschiedenen teilen eines systemes und baust dir so eine eigene "distrubition" zusammen, so das alles auf dich und deinen rechner optimiert ist

tommy
18.07.2004, 16:24
Also ich habe 3,2 GHz das dürfte denke ich reichen mein Prob ist dann nur, dass ich eine Beschräkung von 2,5 - 3 Gigabte im Monat habe. Ist auf dieser CD nicht schon das gröbste drauf also ein X-Server etc?? und den rest zieht man sich ausdem Netz wenn das Grundsystem steht? Das mein System nicht 100% genau auf mich optimiert ist, dass könnte ich vorerst verschmerzen ich möchte ja erstaml ein System wo das notwendigste geht also Inet hauptsächlich. UNd da habe ich ja das Prob mit meinem USB stick unter SuSE gehabt was ja eigentlich eine sehr gute HArdwareerkennung hat.

DisastersMaster
18.07.2004, 17:01
Auf den CDs befinden sich gepackte portage-Archive. Rein theopraktisch dürftest du damit auch ein komplettes gentoo installiern können. Sogar offline.
Der Nachteil ist, dass du damit natürlich die Programme hast, die am Tag als das iso zusammengestellt wurde aktuell waren und jetzt natürlich nicht mehr dem Stand der Dinge entsprechen. Die dürften so ca. 1/2 Jahr alt sein.
Mit einem emerge sync und einem emerge --update world updatest du dein System auf den aktuellen Stand. Allerdings ist es leider so, dass du damit keinen Byte an Daten sparst.

Mit einer Prozessor-Leistung von 3.2 GHz bist du extrem gut bestückt. Das ist weit mehr als ausreichend für Linux.


UNd da habe ich ja das Prob mit meinem USB stick unter SuSE gehabt was ja eigentlich eine sehr gute HArdwareerkennung hat.
Was genau waren das für Probleme? Wenn du den Stick reinstöpselst und der Rechner kurzt piept, dann wurde das Gerät erkannt.
Was ich mir allerdings vorstellen kann ist, dass du nicht wußtest, wie du den Stick einliest. Dafür mußt du ihn natürlich mounten und nach Möglichkeit einen Eintrag in die fstab machen (wenn du den Stick öfter mal anschließt und nicht immer den kompletten mount-Befehl eintippen willst).
Der USB-Stick befindet sich meist auf /dev/sda*.
Das Dateissystem ist aus Windows-Kompatibilitätsgründen meist FAT32.
Damit lautet der Befehl:
mount -t vfat /dev/sda1 /mnt/usb-stick
Der Ordner /mnt/usb-stick muß natürlich vorhanden sein und es darf kein weiterer Datanträger am USB-anschluß angeschlossen sein. Wenn doch schon ein Datenträger angeschlossen ist, dann erhöht sich die /dev/sda* jeweils um eins.
Damit dürfte auch klar sein, wie der Eintrag in der /etc/fstab aussieht:
/dev/sda1 /mnt/usb-stick vfat noauto,rw,user 0 0
Ach ja! Was du unbedingt beachten solltest ist, dass du den Stick nicht einfach so aus dem Slot entfernst, sondern vorher das Dateisystem umountest!

cu

disaster

saubit
18.07.2004, 17:49
wobei die sache mit dem usb-stick auch an der mangelnden kernel0unterstuetzung gehangen haben koennte......und das sollte mit den 2.6.8er dev-releases bessergeworden sein


saibotrebeil

tommy
18.07.2004, 18:53
Sry ich habe mich falsch ausgedrückt, dass war ein D-Link DWL-122 Wireless USB Adapter also fürs W-Lan welches ich brauche um ins Inet zu kommen. Da hatte ich das Problem, dass das System, sprich SuSE, zwar erkannt hat, dass er von D-Link ist aber das System wusste nicht genau welcher Typ und es hat trotz der richtigen Angaben keine Verbindung aufgebaut und somit war für mich nutzlos ,da ich nicht ins Inet kam. So und da ich noch keine große Erfahrung mit Linux habe bringt es mir auch nicht groß was wenn mir jetzt einer sagt bau dir ein Modul oder so, wie gesagt ich bin absoluter Noob und ich kann nicht als Neuing gleich mit den für mich "großen Sachen" anfangen. So und ich suche jetzt nach einer Distri welches das sofort erkennt und wo ich nur noch den Stick konfigurieren muss und dann ins INet kann. Das soll angeblich bei Yoper gegeben sein??!! Naja ich weiss nicht wie das bei Gentoo oder Jollix ist? Das ist mein Prob.

DisastersMaster
18.07.2004, 22:33
Da war irgendwas mit den WLAN- Adaptern.
Schau mal in diesen Artikel (http://forum.unixfreunde.de/thread878.html). SuSE hat nämlich kurz nach dem Release von 9.1 WLAN- Installationsscripte nachgeschoben.
Das könnte die Erkennung deiner Karte evtl. verbessern.

cu

disaster