PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : welche distrie?



pinguin_freund
08.03.2005, 18:02
einen wunderschönen tag leute :D!

heute habe ich mir 2 samsung spinpoints 160 gb sata geholt und zu raid 0 zusammengebastelt.

als erstes musste da (leider) windows drauf, da ich es geschäflich brauche und nicht verzichten kan darauf.

aber windows ist(pers meinung) kein os mit dem man spass haben kan, es macht einen nicht glücklich. man kann nicht sein leben mit dem verbringen.

also mus da als primäres system definitiv ein linux her. nur welches? genau dabei sollt ihr mir helfen.mal wieder.

ich erwäge crux zu nehmen.

naja gedankenhintergrund: gentoo ist toll. aber wens mal am sack ist mus man ziemlich dran arbeiten. ohne inet ist es sinloss.
suse&co, naja wers mag, ich net, des läst mir zuwenig sachen zum tunen, auswählen etc.
debian kan ich net leiden.
bsd ist häufig inkompatibel .
lfs würde mich denk ich mir hoffnungslos überfordern

was bleibt? also in meinen augen nur 2 saxhen: yopper und crux.

was ich suche ist ein system, das ich meinen bedürfnissen anpassen kan. das ich heute xfree86 habe, morgen xorg und übergen was total anderes. ich wil auch nicht ständig im netz nach progs suchen. deshalb brauch ich ein packetdings ala emerge.nur ohne lästiges kompilieren.


hat hier jemand erfahrungen mit solch einer distrie, und kennt jemand ne alternative zu crux und yopper?


und noch was: wen ich des raid 0 habe, wie mus ich des in der instalation berücksichtigen, also zb mit knoppix, wie sag ich dem des das das raid ist. und kommt da nix in konflikt mit meinen windows partitionen?



thx für eure hilfe im vorraus,
euer martin aka pingu

ankon
08.03.2005, 18:21
Original von pinguin_freund
einen wunderschönen tag leute :D!

heute habe ich mir 2 samsung spinpoints 160 gb sata geholt und zu raid 0 zusammengebastelt.

[snip !windows]
also mus da als primäres system definitiv ein linux her. nur welches? genau dabei sollt ihr mir helfen.mal wieder.

[snip linux]
hat hier jemand erfahrungen mit solch einer distrie, und kennt jemand ne alternative zu crux und yopper?

und noch was: wen ich des raid 0 habe, wie mus ich des in der instalation berücksichtigen, also zb mit knoppix, wie sag ich dem des das das raid ist. und kommt da nix in konflikt mit meinen windows partitionen?


Zum Linux: Nicht mein Bereich, da lass ich andere antworten :)
Zum RAID0: Okay, da du ein paar Sachen vergessen hast zu erwaehnen, rate ich mal:
- das ganze ist Hardware RAID ueber den Controller in deinem Rechner?
(klassische Fragen: Welcher Controller?)

Was Linux angeht: Finde den Controller, und guck in die Hardware Compat Listen der jeweiligen Distribution/Kernelversion. Unter der Annahme dass $Linux den Controller supported und das RAID Format kennt, sollte das ganze recht transparent sein, und du hast halt ne Normale Linux install vor dir auf ner 320G platte.

Ansonsten wird es eklig.

--
Andreas

pinguin_freund
08.03.2005, 18:24
oki
also hab 2 möglichkeiten: die controler:

1. on board, sonen gerät vpon intel was beim chipsatz ich5 dabei ist. diesen controler jhab ich zum laufen gebracht als sekundär platte unter linux. ohne raid

2. promise fast trak controler, auch der lief bereits unter linux, auch ohne raid

1. möglichkeit wäre mir leiber da es so schneller geht als über den lahmen promise aufm pci...

tja es is ur so das mir chris gestern erzählt hat das es trotzdem 2 platten unter linux gibt (hda, hdb oder so, dafor aber die blatte als rda angesprochen wird oder os?? also ???hm, wen ihr mehr angaben benötigt zum raid sagt bescheid dan schreib ich die ganzend aten raus


thx 4 hlp

chris
08.03.2005, 18:34
no more than one word: BSD

miwi
08.03.2005, 18:45
omg du und geschäftlich LOL ...

ok folgendes fuer
crux brauchst du internet wegen das port system
debian brauchst du internet wegen apt-get
yoper brauchst du internet wegen apt-get
suse kannst du von der cd leicht installieren
Fedora kannst du von der cd installieren
mdk kannst du von der cd installieren

also was sagt dir des ??

zu deiner aussage *BSD ist inkompatiebl Lesen bildet läuft ebendfalls auf fast aller gänigen hardware


/edit <scherzmode> Deine neue tasta schon wieder kaputt??? ggf http://duden.de </scherzmode>

ankon
08.03.2005, 18:50
Original von chris
no more than one word: BSD

Tja. Man haette erwarten koennen dass ich das zuerst schreiben wuerde...hab ich nicht. Warum?

- Scheinbar ist er nicht der Fan von selberkompilieren
- Scheinbar ist er nicht gewillt sich lange mit der Konfiguration zu befassen.
- Hardware RAID unter (Free)BSD ist alles andere als stabil oder sauber supported.

Nach Abwaegung der ersten beiden Punkte war klar, dass die Empfehlung BSD einfach mehr Arbeit fuer andere sein wuerde, naemlich ihm bei der Config zu helfen. Und es wuerde danach immer noch nich seinen Anforderungen genuegen (wobei ich kein problem mit den Anforderungen habe, nur halt darin einen Grund sehe BSD eben *NICHT* zu empfehlen)

--
Andreas

Ich bin nunmal arg FreeBSD-biased, insofern, wenn es bei den anderen besser ist, bitte korrigiert mich, damit nichts falsches hier steht. Danke. Ataraid support:
http://lists.freebsd.org/pipermail/freebsd-current/2005-February/046006.html



o ATA RAID support has been rewritten and and now supports these
metadata formats:
"Adaptec HostRAID"
"Highpoint V2 RocketRAID"
"Highpoint V3 RocketRAID"
"Intel MatrixRAID"
"Integrated Technology Express"
"LSILogic V2 MegaRAID"
"LSILogic V3 MegaRAID"
"Promise FastTrak"
"Silicon Image Medley"

[snip]

Missing features form current ATA:

o ATA RAID can only read metadata not write them. This means that
arrays can be picked up from the BIOS, but they cannot be created
from FreeBSD. This is being worked on for the final release as is
RAID5 support for Promise/Highpoing/SiI controllers.



Man beachte dass ATA mkIII Entwicklerversion des neuen ATA codes ist, der aktuelle in-tree ATA treiber is noch deutlich schlechter was ataraid angeht.

/edit: quote aus der mail von soeren verkleinert

pinguin_freund
08.03.2005, 18:57
- Scheinbar ist er nicht gewillt sich lange mit der Konfiguration zu befassen.

stimmt so net bin durchaus bereit mir tage und nächte damit um die ohren zu schlagen damit.
zum thema inet: es geht darum, das ich mit der distri auch mal gut paar wochen ohne netz auskommen kan.das ist beim gentoo(zumindest unstable) net so gewesen weil dauernd irgednwas gfefixt werden musste. da sich mir alle progs ausm inet zeihen wil ist klar. oder wolt ihr mit cds von kumpel zu kumpel rennen bis ihr alles habt, und bei nem update von vorne anfangen?


omg du und geschäftlich LOL ...


japp. ich digitalisiere video aufnahmen von kammeras auf kassete am computer, schneide diese, mach übergänge rein, hinterleg musik, brenns auf dvd, mach nen cover dazu und kasiere 50 euro. das meinte ich mit geschäfltich. und deshalb brauche ich windows, mit sienen progs dies kostenlos gibt, die es unter linux so nicht gibt

und ich benutze windows zum zocken. da nfsu2 zb nicht unter linux geht, und ich es zocken will, greife ich auf windows zurück. vmware kan ich mir nicht leisten. und dafü reicht meien cpu eh net..


worum es mir geht: ein flexibles system, das ich nach belieben ändern kann, ohne einen ganzen tag open office zu compilieren. ein system das immer auf halbwegs neuem stand ist ohne unstabiel zu sein.ein system, das ich einfach updaten kan und progs hinzufügen. eben alla emerge/portage was auch immer.es sol viel hardware unterstützen, deshalb mach ich mir den kernel selbst. daerum geht es mir. ich hoffe ihr könt mir da weiterhelfen!


zum thema bsd: soweitich darüber _gelesen_ habe, habs net ausprobiert, ist die softwarekomitabilität nicht ohne weiteres. nicht alles was es für "normales" linux gibt, gibts als für bsd


mfg martin

ankon
08.03.2005, 19:24
Original von pinguin_freund

worum es mir geht: ein flexibles system, das ich nach belieben ändern kann, ohne einen ganzen tag open office zu compilieren. ein system das immer auf halbwegs neuem stand ist ohne unstabiel zu sein.ein system, das ich einfach updaten kan und progs hinzufügen. eben alla emerge/portage was auch immer.es sol viel hardware unterstützen, deshalb mach ich mir den kernel selbst. daerum geht es mir. ich hoffe ihr könt mir da weiterhelfen!

Tja. wenn wir das haetten, haetten wir Linux auf dem Desktop.
Nimm SuSE. Ich kenne SuSE beta tester, und die sind verdammt zufrieden damit, zumal es auch erstaunlich flexibel ist, wenn man nicht gegen das system arbeitet (wie auch jedes andere linux). SuSE/Mandrake/FC duerften aber diesem "laeuft ohne Netz, desktop" schon recht nahe kommen.



zum thema bsd: soweitich darüber _gelesen_ habe, habs net ausprobiert, ist die softwarekomitabilität nicht ohne weiteres. nicht alles was es für "normales" linux gibt, gibts als für bsd

Stimmt wohl, auch wenn die meisten der Dinge die es nicht gibt teilweise einfach nur sehr systemnah sind. Ungefaehr so wie manche Windows 95 tools die es nicht fuer Windows NT gab, weil die API anders war (besser...).

Aber wie gesagt, die Frage nach BSD wuerde ich mir hier nicht stellen, wegen dem fraglichen Support der Hardware, und dem *deutlichen* Anstieg der Lernkurve beim konfigurieren.
Wenn du trotzdem mal eins probieren willst (waere ein lobenswertes Vorhaben, gerade wenn du dei Ergebnisse des Tests hier irgendwo posten koenntest), versuch mal einen deiner Freunde zu ueberreden dir ein FreeSBIE aus dem Netz zu ziehen. Das Knoppix der FreeBSDs :)

http://www.freesbie.org

--
Andreas

pinguin_freund
08.03.2005, 19:35
kann ich ja mal audprobieren :d und gerne testberich schreiben oder so
aber weis net ich HATTE suse und ich HASSE suse :/ mensch es wird doc wohl ne distri für mich geben?

chris
08.03.2005, 20:40
pingu suse ist zwar fuer mich die heulSuSE, aber fuer eine nicht netz distrie ist sie einfach top und du haettest immer clippz kompetente hilfe bei fragen *g*. nein im ernst wir haben auf vielen servern suse am rennen und die kunden sind damit ausserordentlich zu frieden.

ansonsten probier mal fedora core.

euer chris

pinguin_freund
08.03.2005, 22:27
:rolleyes:

DisastersMaster
09.03.2005, 10:18
Original von chris
pingu suse ist zwar fuer mich die heulSuSE, aber fuer eine nicht netz distrie ist sie einfach top und du haettest immer clippz kompetente hilfe bei fragen *g*. nein im ernst wir haben auf vielen servern suse am rennen und die kunden sind damit ausserordentlich zu frieden.

ansonsten probier mal fedora core.

euer chris
Ich weiß ja nicht was für eine Version pingu installiert hatte, aber ich befürchte, dass es die verhunzte 7er Reihe war.
Bei SuSE hat man mit den 8er Versionen begonnen ein wenig einzulenken und inzwischen ist die Distribution vor allem bei Profis wieder recht angesehen. Zumindest was die Boxen und die Server-Editionen betrifft. Dass die Live-CDs, die FTP-Installation und die isos (für jemanden ohne Breitbandanschluss) kacke sind, brauch ich hier wohl kaum jemandem zu sagen.
Wo SuSE auch heute noch versucht seinen eigenen Stil durchzusetzen, ist beim Kernel.
Wer mal versucht aus den mitgelieferten Kernelsources einen eigenen Kernel zu bauen, der wird sich die Haare raufen. Man benötigt beim ersten Mal wenigstens drei oder vier Versuche bis der Kernel so funktioniert wie er soll. Das liegt vor allem an den teilweise seltsamen, eigenkreierten Namen der SuSE- Entwickler.
Aber es stimmt schon. Nicht jeder kommt mit jeder Distri klar. Dafür sind schon die Philosophien der Distri-Entwickler zu unterschiedlich. Und das ist auch gut so. Denn so muß sich nicht jeder Benutzer an eine bestimmte Philosophie anpassen, sondern jeder kann die Distri suchen, die seiner WEltansich am nächsten kommt. 100-prozentige Übereinstimmung wird man wohl kaum finden.

Tja Pingu. Wenn du Fedora noch nicht probiert hast und keinen hundertprozentigen Wert auf eine Source-Distri legst, dann probiere es doch einfach mal aus.
Mandrake würde sich auch anbieten. Allerdings habe ich persönlich eher schlechte Erfahrungen mit Mandrake ab den 10er Versionen gesammelt. Für mich ist das keine Distri für Profis mehr. Und für Anfänger schon gar nicht. Die Denkweise von drakeconf ist außerordentlich kompliziert und wichtige Sachen wie dvdread, und dvdnav befinden sich auf CD 4, die nicht bei den isos enthalten ist. Dinge wie libdvdcss kennt Mandrake schon gleich gar nicht mehr. Und ich könnt wetten mit den win32codecs sieht es ähnlich aus. Der einstige Vorteil von Mandrake gegenüber vielen anderen Boxed Distris, nämlich die unheimlich gute Multimedia-Unterstützung für fast jedes Multimediaformat, ist damit dahin.
Für mich ist Mandrake nur noch zweite oder dritte Wahl. Demnächst werde ich mal Fedora Core 3 auf nem Rechner eines Freundes ausprobieren. Und ich bin mir sicher: schlimmer als Mandrake kann es kaum noch werden.

cu

disaster

Honigschniite
09.03.2005, 14:17
ohne irgendwas gelesen zu haben: BSD <:

DisastersMaster
09.03.2005, 15:15
Original von Honigschniite
ohne irgendwas gelesen zu haben: BSD <:
Bei dem Avatar verwundert mich das nicht wirklich *g*

pinguin_freund
09.03.2005, 21:31
tjaaa.. nee mandrake war mein erster linux versuch hab damals nix zum laufen gebracht, nee des spricht mich net an ich denke ich werde es mit crux versuchen. oder fedora.

nächsts problem: durch..."schwierigkeiten" (www.norskit.de, <--niemals, unter keinen umständen da bestellen) habe ich zz keinen brenner. dh ich bin auf ner kompleten online instalation ala gentoo angewiesen.und soweit mir google des ausgespuckt hat gibts für crux nur iso files 0_o wie also soll ich die instalieren wen ichs net brennen kann o_0 auserdem hat bei nem start von jknoppix vorher mein raid net gefunkt, er hats also net erkannt :/


auch net mim bootparameter knoppix26

Sandman
10.03.2005, 10:39
Ganz schnell .. muss direkt zur Schule!

Afaik kann man ISOs doch via Linux Shell als virtuelles Dateisystem mounten! Versuch' s mal damit ;) sollte auch von einer NTFS Partition klappen, da inzwischen ja vorallem READ NTFS, aber auch WRITE unterstützt wird :)


ok .. bis denn! Cya

DisastersMaster
10.03.2005, 12:04
Original von Sandman
Ganz schnell .. muss direkt zur Schule!

Afaik kann man ISOs doch via Linux Shell als virtuelles Dateisystem mounten! Versuch' s mal damit ;) sollte auch von einer NTFS Partition klappen, da inzwischen ja vorallem READ NTFS, aber auch WRITE unterstützt wird :)


ok .. bis denn! Cya
Kann man. Dafür muß man aber Linux erst mal starten.... Und das kann er nicht, wenn ich ihn richtig verstanden habe. Ein weiterer Vorteil der ISO ist, dass er sie nur brennen brauch und der Installationsmanager meist direkt beim Start erkennt, dass er installieren soll. Das ISO zu mounten bringt ihn also nicht wirklich unbedingt weiter.

@Pingu: Sowas wie Freunde hast du wohl nicht? Ist es so kompliziert nen Freund zu fragen, ob er sich das ISO über Nacht runterleiert und dir brennt? Die CDs kannst ihm dann ja ersetzen. Und wenn die behaupten sie wüßten nicht wie man ein Image brennt, dann machst du das eben selber an seinem Rechner..... Das File kann er sich über Nacht ja trotzdem runterziehen.
Alternativ kannst du auch jede beliebige Knoppix-Version für die Installation von Gentoo nehmen. Und warum sollte das bei Crux nicht auch funzen?
Was den Boot-Parameter knoppix26 angeht: Der lädt natürlich nur den Kernel 2.6. Hat aber mit der Erkennung eines RAID nicht viel am Hut. Das regelt ein anderer Parameter. Welcher, das findest du meist mit F2 heraus.

cu

disaster

pinguin_freund
10.03.2005, 14:49
jo also nen cd laufwerk habe ich ;) nur halt keinen brenner ;) also knoppix starten geht :>

des mim raid hat sich auch shcon geklärt, man sollte die plate auch an strom anschliesen wen man davor gebastelt hat *hüstel*

und wegen kumpels... alle die in der nähe wohnen ham keien flat..... die werden da bestimt net die iso saugen... obwohl... mal mysticx fragen o_0

Sandman
10.03.2005, 17:44
Hi! Da bin ich wieder ;)

Gentoo Stage 3 kannst doch auch verwenden! Und dann KDE und OO vorkomp. Pakete ;)
Sollte dann auch schnell gehen!!!!

Gruß

pinguin_freund
10.03.2005, 21:41
tja... ich hatte genoo schon x mal gehabt.. ich habe es immer wieder geschaft es so abzuschiesen das selbst hgentoo experrten unseres forums immer wieder nur den kopf schüteln konnten.. wie sol ich sagen.. gentoo ist en super distri, keine frage.. aber nicht für mich :>
ich probiere es erst mal ne stufe tiefer, und ich denke crux währe eine distri, die für mich geeignet ist :> bleibt nur des prob mit dem brennen.. hm naja mal morgen paar kumpels fragen :>

Honigschniite
21.03.2005, 10:55
ubuntu ist auch okay, kann man sich sogar kostenlos auf CD-gepresst zuschicken lassen, mitte april geht der neue release wieder raus, dauert ca 3 wochen weil aus übersee.

DisastersMaster
22.03.2005, 11:35
Ich habe mal eine Frage zu Debian:

Kann man Debian auch installieren ohne Zugang zum Internet zu haben? Also per CD-Sammlung wie eine Boxed-Distribution? Und ist das überhaupt sinnvoll?

cu

disaster

P.S.: Also der Rechner hat zwar wahrscheinlich Zugang zum Internet, aber ein 56er Modem ist als Internetzugang für eine Installation absolut induskutabel für meine Begriffe.

Honigschniite
22.03.2005, 11:37
Debian Sarge kann man für 15€ auf 2 dvds mit allmöglichem kram kaufen

DisastersMaster
22.03.2005, 12:43
Das für meinen Bruder. Da saug ich mir lieber die 7 CDs. das wird mit abstand billiger und ich weiß nicht mal ob der nen DVD-LW hat.
Überdies wollte ich nur wissen ob es geht und ob es sinnvoll ist.

Honigschniite
30.03.2005, 13:35
definitiv geht es und ist soweit sinnvoll

TiToS
07.10.2005, 10:15
ich kann mich auch niich entscheiden
werde mir bald nen laptop fürs studium holen
jetzt die frage:
hatte mal von splash ne gentoo live cd aber die hat das touchpad nich unterstützt
können das alle oder muß ich da erst rumwerkeln?
muß mich auch bei der fh per vpn einloggen können (was denk ich mal das kleinere prob is)

<liebäugel>BSD</liebäugel>

ankon
07.10.2005, 14:54
Original von TiToS
<liebäugel>BSD</liebäugel>

Dann mach!

http://www.netbsd.org
http://www.freebsd.org
http://www.dragonflybsd.org
http://www.openbsd.org

:)

--
Andreas

Dennis
07.10.2005, 23:54
hastu schonmal archlinux in erwägung gezogen ?

hat mir persönlich sehr gut gefallen... extrem schnell und sauber :)

www.archlinux.org

bis denn dann Dennis